Buschka entdeckt Deutschland

Episode 2 – Teil 3

Filed under: (Offenbach),Buschka entdeckt Deutschland — 25. September 2006 @ 00:08

snapshot20060925000551.jpgHeinz alias “Sir Henry” zeigt noch mehr Fotos, plaudert über Promi-Kollegen und -Freunde aus der Schlagerszene, und erzählt Anekdoten von seinem “Star-Alltag” auf Kreuzfahrtschiffen.

3 Kommentare

  1. Simon:

    Ich finde das Videoblog eine schöne Idee, aber leider viel zu lang sind die einzelnen Clips wo nichts unterhaltsames interessiert. Die Geschichte von dem Tänzer interressiert micht nicht. Aber sonst sher gut!

  2. erik:

    das jingle am anfang ist cool – aber erst fall ich vom hocker weil laut und dann versteh ich doch nix im video … vll kann man das in zukunft so auspegeln, dass ich mich auch zurueck lehnen kann

    inhaltlich scheint mir simon nicht ganz unrecht zu haben allerdings warte ich erst mal ab wie es sich entwickelt bevor ich mir darueber den kopf zerbreche :-)

  3. joerg:

    Hallo Simon, hallo Erik,

    danke für Eure Kritik!
    Das mit der Opener-Mucke stimmt! ;) Da ist immerhin jetzt insgesamt der Ton etwas höher gepegelt, und dann müssen wir´s ab Teil 7 vielleicht mal etwas besser angleichen…

    Simon, das Konzept der Sendung ist eindeutig so, daß es sich über längere Strecken auch mal Zeit für die Menschen vor Ort ist, und deshalb wird es da auch Teile geben, die nicht jeden interessieren. Ich will ausdrücklich dabei auch immer meine \”bekloppten Fünf Minuten\” haben, aber vor allem (manchmal eben auch ausführliche) Geschichten von Menschen erzählen. Heinz ist da ein absolutes Juwel; ich finde sowohl die Karriere als auch seine sympathischen Anekdoten interessant. Da werde ich dann auch durchaus zum \”Beckmann\”. So durchwachsen ist das Format. Es ist in seiner Art absolut neu, und deshalb kann es auch nicht Allen und Jedem gefallen (bitte nicht persönlich nehmen ;) ). Und zum Glück gibt´s ja auch keine Quoten, denen wir unterworfen sind. Im Gegenteil: ich bekomme viel (direkten verbalen) Zuspruch, es sei sehr gut, daß die Clips etwas länger und zusammenhängender sind als am Anfang!! Das Format findet inzwischen seine ganz eigene Balance (und bei Episode 2 war ja wirklich noch alles taufrisch), und es kristallisiert sich für mich deutlich heraus, daß sich die einzelnen Geschichten und auch mehr und mehr die kleinen \”Gast-Auftritten\” von Musikern gut in das Ganze einfügen, und ich ihnen deshalb einen angemessenen Raum geben muß. In einer zum größten Teil atemlosen und nervend oberflächlichen Medienlandschaft, in der sich Action und Sensation einen ständigen Showdown liefern (nichts gegen Action… ;) ), entdecke ich gerade eine ganz eigene Geschwindigkeit. Das für mich wirklich ganz Besondere an der Sendung ist das Unvorhersehbare und somit das \”Echte\”. Man kann als Zuschauer an den kleinen Überraschungen teilhaben, fast als wäre man dabei. Genauso würde ich mir das auch anschauen wollen. Das ist mein persönliches Kriterium. Und wenn´s am Ende nur 5 Zuschauer gucken, isses auch o.k. ;)

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.