Buschka entdeckt Deutschland

“Hoffentlich haben die da oben ‘nen Ball!” – David Kadels neuer Film UND VORNE HILFT DER LIEBE GOTT

Filed under: Allgemein — 27. April 2016 @ 10:19

Mein Wiesbadener Kupferstescher David Kadel, der 2001 selbst schon in der Premiere meines Diplomfilms gesessen hat, hat eine Marktlücke erobert. Ich würde es Sporty Prayutainment nennen, – eine große Melange aus Fußballwahnsinn, Journalismus und Evangelisation. Ich habe in meiner Jugend die Kraft christlicher Zelt-Evangelisationen kennengelernt: vorn steht ein Power-Prediger und berührt mit seinen Worten trotz all Deiner Voreingenommenheit Dein Herz und fordert Dich auf, “Dein Leben Jesus zu übergeben”. Und ja: mir hat das damals gefallen. Das ist mehr als ein lockerer Kirchenbesuch. Das ist knallharter Glaube. Wenn man so wollte: per Definition “Fanatismus”.

bild1-1-678x381

Heute wird religiöser Fanatismus sofort mit dem Islam in Verbindung gebracht, man denkt pawlowsch an Salafisten, Terrorismus. Wovon David Kadel aber nach seinem Buch “Fußball Gott”, dem 2005er Film “Fußball Gott- Das Tor zum Himmel”, in der “Fußball Bibel” und in seinem neuen Film “Und vorne hilft der liebe Gott” erzählt, ist die bedingungslose Liebe vieler Fußball-Profis zu Gott und speziell Jesus, der von ihnen auf T-Shirts, in Interviews und bei diversen Gelegenheiten ins Licht der Öffentlichkeit gebracht wird. Das ist streng betrachtet sicherlich fanatisch (vielleicht auf den ersten Blick so wie am End auch jeder glühende Helene-Fischer-Fan seine blonde “Göttin” verehrt), wartet allerdings nirgends mit Aufrufen, Ungläubige zu töten oder sich in die Luft zu sprengen auf und stellt sich schon gar nicht über die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland.

David sprengt “bloß” die Grenzen zwischen reinem Geschichtenerzählen und einer engagierten Mission. In seinen Streifzügen durch deutsche Stadien und Wohnzimmer der Fußballstars bis hin zum Besuch bei Megatrainer Kloppo in Liverpool nimmt er die Neugier der Fans und nutzt diesen Schwung an Aufmerksamkeit, um immer wieder auch die Frage zu stellen, was der Glaube den Sportlern ganz persönlich bedeutet. Diese Mischform macht dank reichhaltiger Entertainment-Ausflüge in die Fußballwelt auch komplett Un”fromm”en Spaß, -man sollte sich bloß drauf einstellen, daß man hier halt auch eine Glaubensmessage serviert bekommt.

Andersrum wird ebenfalls ein (Fußball-)Schuh draus: Fußballfremde Gemeinden könnten durch diesen Film mal hinter’m Ofen hervorgelockt und an diesen bekloppten Ballsport rangeführt werden, der Millionen dazu verleitet, 90 Minuten lang aufmerksam in Richtung Fernseher oder Spielfeld zu brüllen, der ansonsten müde Hausmännerluschen laut feiern und ausgebrannte Powerfrauen zu geselligen Partymiezen mutieren läßt. König Fußball ist ganz dicke in diesem Film präsent, – vielleicht ein bißchen anders als in Sönke Wortmanns “Deutschland – Ein Sommermärchen”, aber David Kadels neues Baby schafft es u.a., den für die Presse momentan eher schwierig zu packenden Jürgen Klopp sehr privat zu zeigen, bis hin zum gemeinsamen Singen der Mainzer Hymne. Das allein ist schon ein Meilenstein der Deutschen Fußballfilmgeschichte.

Kurz: wer außerhalb des Rasens auf ofenfrischen Kuschelkurs mit Alaba, Klopp, Didavi, Ujah, Schipplock, Kachunga, Roger oder dem extrembärtigen Sailer gehen will, kommt an dieser DVD mit knackigem Bonusmaterial nicht vorbei!

Foto: David Kadel
Bericht: Jörg Buschka

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.  Trackback-Link

Hinterlasse einen Kommentar